Lehrerin mit Riesentitten lädt zum privaten Nachsi

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Big Tits

Lehrerin mit Riesentitten lädt zum privaten NachsiAls erstes möchte ich mich vorstellen. Ich heiße Vera Richter. Bin vorige Woche 48Jahre geworden Dabei sehe ich bei weitem nicht wie die meisten anderen Frauen in meinem Alter aus. Das soll sich jetzt nicht eingebildet anhören und um ehrlich zu sein bin ich sehr froh das es so ist. Also ich war schon immer schlank. Jedoch mit Kurven und zwar da wo sie bei einer Frau hingehören.Das heißt in meinem Fall schon im jungen Alter von 17Jahren hatte ich einen üppigen Busen. Von allen Mädchen in meiner Klasse damals – jedenfalls die mit der größten Körbchengrösse. Seitdem ist eine Menge Zeit vergangen. Es ist viel passiert, ich habe 2 Kinder an ihnen gestillt und hatte das Glück das meine zwei Prachtstücke das alles ohne Schönheitsverlust überstanden haben. Besser noch – sie sind in der ganzen Zeit sogar gewachsen OHNE das sie zu sehr hängen würden oder mittlerweile nur noch wie ausgeleierte Hautsäcke an mir hingen würden. Im Gegenteil. Zum besseren Verständnis kann ich nur als kleines Beispiel sagen:Passten mir mit 17 noch BHs mit einem D-Cup – muss ich heute mindestens 2-3 Größen darüber tragen, damit ich meine zwei “Hübschen” ordentlich verpackt bekomme. Dabei ist mein Brustumfang jedoch konstant geblieben. Der BH den ich mir vorige Woche zum Beispiel gekauft habe – ist eine 85E.Und eins noch…wenn ich nackt vor meinem Schlafzimmer Spiegel stehe, denke ich mir wirklich ab und zu das so manche Frau mit gemachten Brüsten sich meine natürlichen schönen Granaten nur wünschen würde.Kurzum. Ja, ich liebe meine beidenBrüste. Punkt. Aber auch mit dem Rest meines Körpers bin ich mehr als zufrieden. Meine Haut ist für mein Alter noch immer ziemlich straff und auch all zu viel Cellulite ist mir – Gott sei Dank! – bisher fast erspart geblieben. Mein Gesicht verrät übrigens genauso wenig mein Alter (wie mein Körper) – was ich natürlich auch alles andere als bedauere. Soviel erstmal dazu…Achso. Ich bin seid 7Jahren geschieden. Aus dieser Ehe habe ich wie bereits erwähnt – 2 Kinder. Allerdings führen beide mittlerweile schon ihr eigenes Leben und wohnen ziemlich weit entfernt. Das heißt – Ich wohne alleine. Nach der Scheidung habe ich von dem Vater der zwei Kinder…nämlich neben einem stattlichen Sümmchen (für immerhin 19 Ehejahre) auch unser gemeinsames Haus für mich bekommen. Eigentlich ist es zu groß für mich alleine…aber ich habe es ja irgendwie auch nicht vor bis ich sterbe alleine zu bleiben. Das ist auch einer der Gründe warum ich inzwischen sexuell total unterversorgt bin und mir meine Höhepunkte selbst bzw durch meine Toys beschaffen muss. So und als letzte Info vorab – Ich arbeite als Englisch Lehrerin an einem Gymnasium. Als ich an diesem Tag in der Schule kurz nach der 7.Stunde ein knutschendes Pärchen zusammen auf die Frauentoilette schleichen gesehen habe, bin ich hinterher gegangen. Zunächst wollte ich das ganze natürlich sofort unterbinden, aber als ich die Toilette betrat und dabei sofort die Fick-Geräusche der beiden hören konnte – machte es mich von der ersten Sekunde tierisch an. Ich schlich mich zwei Kabinen daneben und konnte nicht anders als mir meinen Rock ein Stück hoch zu ziehen und mich selbst zu befingern. Als dann der Junge Ficker zu verstehen gab das es ihm gleich kommt…dauerte es auch nur noch kurz bis es soweit war. Ich richtete mir die Kleider und wollte den zwei jetzt natürlich trotzdem noch was erzählen…auf einmal fiel mir mein Schlüsselbund auf die Fliesen und da wo es gerade noch wild abging – war komplett Ruhe. Ich forderte die zwei auf raus zu kommen da ich sowieso genau gehört habe was da drin vor sich ging. Kurz darauf kamen Michelle mit hoch rotem Kopf und direkt danach Tommy mit Blick nach unten aus der Kabine. Ich sagte den beiden das ich die Geschichte natürlich an den Direktor weiterleiten müsste. Da fing Michelle sofort an zu weinen und mich an zu betteln dies doch bitte nicht zu tun. Sie tut auch alles dafür. Tommy beteuerte das selbe und so kam es das ich die beiden eingeladen habe mich am Abend bei mir zu Hause zu besuchen. Da könnte man nochmal über alles in Ruhe reden und dann weiter schauen. Dabei war mir in diesem Moment schon innerlich klar das die beiden heut Abend mein sexuellen Notstand beenden würden. Denn insgeheim hat mich ihre Fickerei so verdammt GEIL gemacht, das ich am liebsten auf der Stelle den beiden gesagt hätte weiter zu machen. Nur ich halt mittendrin. So das war die Vorgeschichte und jetzt viel Spaß beim lesen. Es ist 19.30…Ich bin gerade aus der dusche gekommen…Da klingelt es an meiner Haustür. Ich ziehe mir meinen Badmantel über und Eile zur Tür. Auf dem weg dahin klingelt es erneut und ich frage mich wer da wohl so drängelt…es ist doch noch eine halbe Stunde Zeit denke ich mir… Ich erkenne durch das Milchglas in meiner Haustür das es ein Mädchen zu sein scheint und öffne die Haustür nur einen Spalt breit. Vor der Tür steht Jenny. Sie sieht aus als hätte sie gerade geweint und schluchzt fürchterlich…Ich öffne die Tür ein Stück mehr und frage Jenny…was machst du denn hier? Was ist denn passiert um Gottes Willen? Sie antwortet nur bedingt auf meine frage…sie meint: Ach Frau Richter…sie haben doch gesagt ich kann jederzeit zu ihnen kommen wenn ich irgendwelche Probleme oder Sorgen hab… Ja…das kannst du ja auch antworte ich darauf. Jenny kann ihre Tränen nicht weiter zurück halten…da sage ich zu ihr…Ich bekomme dann zwar gleich Besuch aber komm erstmal kurz rein und erzähle mir was passiert ist. Wir gehen zusammen in mein Wohnzimmer und ich sage zu Jenny: Zieh dir erst einmal deine Jacke aus und setz dich hin. Möchtest du etwas trinken? Ja das wäre super…meint sie darauf…”am besten etwas hochprozentiges” meint sie und weiter “damit ich diesen scheiß Typen schnell vergesse”. Aha…daher weht Also der Wind…die Männer sind also der Grund für dein kommen… Ich gehe in die Küche und hole zwei Gläser und eine Flasche lieblichen Sekt. Ich gehe zurück zu Jenny ins wohnzimmer…wo sie mittlerweile auf meiner schwarzen Ledercouch Platz genommen hat. Sie hat ihr Jacke abgelegt und mir fällt sofort auf das sie sehr sexy angezogen ist. Na dann erzähl mal sage ich und füge noch ein ich hoffe du trinkst lieblichen Sekt..!? Sieht schaut mich an und sagt mit einem gequälten Lächeln…davon werde ich zwar immer irgendwie…naja….geil….aber egal. Ich öffne die Flasche während Jenny beginnt zu erzählen…ach wissen Sie…Ich bin doch seit 2Monaten mit Marcel zusammen und naja…wir hatten bis jetzt noch keinen Sex. Marcel drängelt sie zwar schon seit Beginn dazu doch sie wollte sich halt Zeit lassen denn sie hätte sich richtig verliebt in ihn. Und heute wollte sie es eigentlich das erste Mal mit ihm machen…es sollte eine Überraschung werden…Doch als sie bereits auf dem weg zu ihm war bekam sie eine Nachricht von Robert. Er schickte ihr ein Video. Das Video zeigte ein Paar das Sex hatte. Sieh sah es sich einmal kurz an und als sie es gerade wieder aus machen wollte sagte das Girl in dem Video: “Oh ja Marcel…bums mich richtig fest!” Darauf hin schaute sie das Video weiter und erkannte das Tattoo das von Marcel. Kurz darauf schrieb ihr Robert…da schau dir an wie es dein Freund mit meiner Freundin treibt. Habe ich gerade auf ihrem Handy gefunden. Dieser Wichser…den werde ich mir holen…fügte Robert noch an. Sie schaute sich das Video noch einmal an…und ja es wahr tatsächlich Marcel der da in dem Video voll zu Gange war. ..und von wann ist das..wollte sie noch von Robert wissen? Das ist von vor 2-3h…bekam sie als Antwort. Darauf hin drehte sie wieder um und als nächstes ist sie dann zu mir klingeln gekommen…weil es das nächste war was auf ihrem Heimweg lag meinte Jenny mit Tränen in den Augen. Ach Jenny…sagte ich zu ihr und gab ihr gleichzeitig das Sekt Glas. Die Männer sind bursa escort halt Schweine. Nimm dir das bloss nicht so zu Herzen. Da kommt bald ein neuer der nicht so ein Schwein ist. Ich lehnte mich ein Stück zu ihr und wollte sie in den Arm nehmen…dabei stellte sich mein Bademantel im oberen Teil ein Stück aus…so das man direkten Blick auf meine zwei Prachttitten hatte. Sie sah das und meinte sogleich: “Woow…Frau Richter sie haben ja wirklich riesige Brüste. Solche will ich später auch mal haben. Z.zt. sieht das ja bei mir aber noch nicht so danach aus”. sie fasst kurz an ihre zwei jungen Knospen und fragt unverblümt:”darf ich ihren Busen denn mal anfassen!?” Ich schaue sie an und sage:”Aber sicher”…öffne den Bademantel weiter..streife ihn nach hinten und sage:”greif ruhig zu.” Sie tut das unvermittelt und bemerkt:”woow…und ihre Nippel erst.” Sie streichelt über meine Warzenhöfe…worauf hin sich die Nippel natürlich aufstellen. Sie nimmt sie zwischen ihre Finger und schwupps…fängt sie im nächsten Moment an daran zu knabbern und zu saugen. Aber Jenny:”was machst du denn da.?” Frage ich sie erstaunt. Doch sie antwortet mir nicht sondern saugt immer kräftiger an meinen zwei Knöpfen. Es macht mich tierisch an was dieses Junge Ding da macht und ich stöhne leise auf als sie mir etwas stärker in den linken Nippel beißt. “Na finden Sie das gut, Frau Richter?” will sie von mir wissen…Ich will ihr gerade darauf antworten:”Jenny das geht zu weit und ausserdem bekomme ich dann gleich Besuch.” Da merke ich ihre Hand auf meinem Oberschenkel die sich geradewegs auf den Weg zu meiner rasierten Muschi macht…mir verschlägt es kurz die Sprache. Ihr nicht…sie fragt:”darf ich auch mal ihre muschi anfassen?” Bevor ich antworten kann hat ihre Hand schon ihr Ziel erreicht. Meine Beine spreizen sich fast von alleine und ich sage nur:”machst du ja schon.” Sie lächelt mich kurz an und saugt darauf hin sofort wieder an meinen nun immer härter werdenden Nippeln. Sie streichelt meinen Kitzler und fährt mit ihren Fingern über meine schamlippen. Ich lehne mich nach hinten und stelle ein Bein auf die Couch…wodurch sie noch besser an und in meine muschi gelangt. Sie will mir gerade den ersten Finger hinein stecken da…unterbreche ich sie und sage:”hör mal zu…mir gefällt das zwar sehr gut…nur wie gesagt bekomme ich dann gleich Besuch.” Als ich das ausgesprochen hatte…kam mir die Idee…ach warum denn nicht…Soll sie doch einfach mit da bleiben. Umso geiler wird der Abend. Kurzerhand sage ich zu ihr:”oder weißt du was…du bleibst einfach mit da. Ich verspreche dir…deine derzeitige miese Laune wirst du nachher mit Sicherheit vergessen.” Jenny schaut mich fragend an:”na wenn sie meinen…Dann bleib ich hier.Was anderes habe ich jetzt eh nicht mehr vor.”Wir hoben die Sektgläser und stiessen auf einen schönen Abend an. So jetzt muss ich mich aber fertig machen…stehe auf…Gehe zur Tür und sage noch im Gehen:“Fühl dich wie zuhause.“ Ich gehe in mein Schlafzimmer und öffne meinen riesigen Spiegelschrank. Was soll ich nur anziehen? Halterlose Strümpfe…definitiv! BH ja/Nein? Oder das sexy weiße kleid!? Es vergehen etliche Minuten bis ich meine Auswahl getroffen-mich sexy geschminkt-mir das verführerische teure Parfüm aufgelegt habe. Ich schaue zur Uhr…oh schon 5nach 8! Hab ich das klingeln gar nicht gehört? Nach einem abschließen den Blick im Spiegel gehe ich wieder zurück ins Wohnzimmer und frage Jenny schon bevor ich das Zimmer betrat:“hab ich das klingeln nicht gehört?“ Keine antwort. Ich betrete das Wohnzimmer….der Fernseher läuft….“Jenny?!“ frage ich laut…da bekomme ich aus der Küche ein heiteres “Hier” zu hören. Sie kommt aus der Küche und hat eine noch ungeöffnete Sekt Flasche in der Hand.„Ich war mal so frei…sie haben ja gesagt ich soll mich wie zuhause fühlen….UND….Frau Richter….Ich habe mal ihre videos durchgeschaut“….sie geht zum Tisch nimmt die Fernbedienung in die Hand drückt Play und fragt sogleich….“sagen sie mal sind sie das!??“ Ich schaue auf den Bildschirm und sehe meinen Porno aus der Zeit als ich noch Studentin war. Ich sage…“jap…das hast du richtig erkannt. Das bin ich…Aber das ist schon sooo lange her.“…daraufhin sagt jenny: „wooow…wie geil ist das denn!? Meine Lehrerin hat früher mal Pornos gedreht. Crazy. Soll ich ihnen mal sagen das mich das ziemlich erregt…oder kommt das vom Sekt!??“ In diesem Moment fällt mir erst auf das die erste Flasche Sekt komplett geleert auf dem Tisch steht.Jenny schaut mich von oben bis unten an und meint:“ Sie haben sich ja aufgebrezelt…was kommt denn da für ein Besuch? Sind sie sicher das ich hier bleiben soll….?“ Sie hat den Satz noch nicht beendet da klingelt es an der Haustür. Aha…na mal schauen wer das jetzt ist. Ich öffne die Tür…“Ach ihr zwei seid es….Schön das ihr gekommen seid. Kommt doch rein.“ Tommy & Michelle also. „Die zweite Tür links sage ich zu euch…und nicht erschrecken….“ Ihr zwei seht etwas angespannt aus..schliesslich wisst ihr nicht was der Abend noch bringen wird. Michelle zieht ihre Jacke aus…du hilfst ihr wie ein Gentleman. Wir stehen also noch im Flur da läutet es erneut. Ich sage…“so damit wären wir wohl vollzählig“…öffne die Tür und Gerald…also Herr Paul steht vor der Tür. Ihr seht ihn und fragt euch nun endgültig was hier wohl vor sich geht. Ich begrüße ihn mit einem Schmatzer auf den Mund und bitte ihn herein. Er begrüßt euch. Und wir gehen zusammen ins Wohnzimmer.Jenny und Michelle kreischen kurz und fallen sich um den hals…“was machst du denn hier?“ fragen Sie sich gegenseitig…Tommy starrt ab der ersten Sekunde auf den Fernseher und fragt sich wahrscheinlich genauso wie Jenny ob es sich bei der vollbusigen Lady dort im TV…um seine Lehrerin handelt.Ich eile in die Küche und hole noch die fehlenden Gläser. Als ich wieder ins Wohnzimmer komme habt ihr bereits alle Platz genommen. Während Michelle und Jenny schnattern…sitzt du immer noch auf den Fernseher starrend reglos da. Zumindest im grossen und ganzen…denn in deiner Hose ist alles andere als regungslosigkeit angesagt. Gerald kramt in seiner Tasche und zückt ein Tütchen hervor…er kramt erneut und holt noch Tabak und Blättchen dazu. Da sagt er:“na wir werden erstmal einen bauen…oder was meint ihr!?“ Niemand antwortet. Kurz darauf hat er sein Werk vollbracht. Ein mächtig dicken Joint. Er fragt mich:“ Ich darf doch?“ „Nur zu“..sage ich…“oh Gott wie lange ist das her das ich das zum letzten mal gemacht habe?“ Nachdem er ein paar kräftige Züge genommen hat gibt er mir die jolle…Ich ziehe nur zweimal kurz daran und bemerke sofort das es in meinem ganzen Körper anfängt zu kribbeln. Ein geiles Gefühl.Nacheinander zieht ihr nun daran und die Stimmung im Raum wird von einem Moment zum anderen wesentlich entspannter. Ja sogar noch mehr…das Gras hat auf alle eine aphrodisierende Wirkung. Jenny zeigt auf den Fernseher worauf hin Michelle erst richtig Notiz von dem Porno der die ganze Zeit lief . sie klärt sie auf das es sich um Frau Richter dabei handelt…und flüstert ihr ins ohr…das sie vor ein paar Minuten sogar schon die riesigen Brüste mal anfassen durfte. Daraufhin platzt es aus Michelle raus…“das will ich auch mal machen.“ „Na dann frag sie doch mal“…sagt Jenny. “Oder Frau Richter…darf Michelle auch mal anfassen ?””Na wenn dann sollten schon alle gleich behandelt werden…oder!?” „Ich würde mir eure Girlie Brüste auch mal genauer anschauen wollen. Und die zwei Herren hier sicherlich auch!? Oder meine Herren?“„Ja sicher“…da sind wir mit dabei“ sagt ihr zwei im gleichlaut.Na gut…Ich stehe auf, stelle mich vor den couchtisch hole meine zwei Melonen aus dem kleid. „Na wer will als erstes!?“ Michelle steht auf und kommt zu mir…sie tastet sanft über meine Brust….da sage ich…“du kannst ruhig richtig bursa escort bayan zu langen.“ Nehme ihre Hände und zeige ihr wie ich mir das vorstelle. Meine Nippel werden wieder langsam hart…mich erregt es sehr das sie mich berührt und wahrscheinlich auch aufgrund des zuvor gerauchten Joints nehme ich alles viel intensiver wahr. Das davon meine muschi feucht wird brauch ich nicht zu betonen…..es sollte reichen wenn ich sage das mir vor lauter Geilheit ein Tropfen Fotzensaft an meinem Bein begann herab zu fließen. Ich ergreife die Initiative und beginne meinerseits Michelle über ihre deutlich grösseren Schüler Brüste zu streicheln. Ich Knöpfe ihr zwei Knöpfe von ihrer Bluse auf und helfe ihr dabei sich dieser zu entledigen. Ich sehe Gerald an und mir fällt sofort sein fetter Schwanz unter seiner engen Jeans auf. Er streichelt sich sanft über die Hose und schaut uns beiden dabei genüsslich zu. Da sage ich…“so zwei ladies – Jetzt kommt der erste Herr dran.“ Gerald lässt sich nicht lange bitten…da steht er zwischen uns…er zieht sein T-Shirt aus und mich durchzuckt es direkt…wie sexy sein Oberkörper ist…mit dem Sixpack einfach zum anbeißen. Michelle denkt anscheinend ähnlich…denn ihre Nippel stehen plötzlich deutlich sichtbar unter ihrem BH. Um in den vollen Genuss zu kommen öffne ich ihr mit einer Hand geschickt den BH…welcher kurz darauf zu Boden fällt…nun steht sie da in ihrer vollen Pracht mit ihren sexy Girlie Titten und den steif emporagenden Nippeln. Ich streichle sie und sie geniesst das sichtlich….da greift sie plötzlich an die gespannte Jeans von Gerald und streichelt über seinen pumpenden Lümmel. „Sie sind ja auch recht gut bestückt Herr Paul.“ „Ob so ein dicker Schwanz überhaupt in mein noch junges fötzchen passen würde..?“ fragt Sie geradezu verlangend mit unschuldigen Blick uns beide Lehrer.„Na dann lass uns doch mal nach schauen“…sage ich und öffne Michelle’s Hose. Schiebe meine Hand unter ihren Tanga…streichle zuerst nur ihren junge klitoris fahre mit zwei fingern über ihre schammlippen, da bemerke ich – wie es zu erwarten war- das die kleine fast genauso nass wie ich zwischen den beinen ist.. Sie ist geil wie Schmidts Katze und beginnt immer stärker an Gerald’s Hose zu reiben. Auf einmal unterbricht Gerald das ganze…ach na eben…hätte ich ja jetzt beinahe vergessen…er wühlt kurz in seiner jackentasche….holt eine packung tabletten hervor…und packt eine davon aus….nimmt sich sein Sektglas…wirft die pille ein und spült sie im gleichen moment mit einem grossen schluck sekt hinunter. Noch bevor ich die frage stellen konnte sagt er:“damit das ganze nicht gleich wieder vorbei ist und alle auf ihre kosten kommen….ein bisschen doping für meinen Freund hier“…dabei öffnet er seinen Gürtel und Michelle gehtihm sofort tatkräftig zur Hand…oder besser gesagt an seinen Schwanz. Er öffnet den Reissverschluss, zieht sich die Hose hektisch ein Stück hinunter….geradeso das er sein mächtiges Teil aus der engen Jeans befreien kann und seine mächtigen Eier dazu noch auspacken kann. Michelle kniet jetzt vor Ihm. Er nimmt Ihren Kopf an den Haaren, hält Ihn fest und klatscht seinen geilen, fetten Riemen erst einmal in Ihr Gesicht….bevor Sie kurz danach seine riesige Kuppe zum ersten mal in Ihren weit aufgerissenen Mund versenkt bekommt. Ich kann das alles genau beobachten weil ich es der kleinen mitlerweile schon kräftig mit meinen Fingern besorge….Ihre geile muschi schmatzt jedes mal wenn ich meine finger aus ihrer nassen dose ziehe und anschliessend wieder hinein stecke…Mein Blick fällt auf die Couch….denn Von da ertönt ein immer lauter werdendes stöhnen und als ich hinsehe…Kann ich es kaum glauben….Jenny liegt mit weit gespreizten Beinen da, den Tanga zur Seite geschoben und fingert sich ihre jungmöse…..Dein Blick ist darauf fixiert…doch aus irgendeinem grund hältst du dich noch zurück….erst als michelle kurz darauf ihr ok gab das Du Jenny ruhig zur Hand gehen kannst …wurdest du auch endlich tätig….da Tommy ja fast direkt neben Jenny sitzt…setzt sich Jenny kurzerhand auf deinen Schoß und reibt ihren Körper voller Leidenschaft an dir. Du packst ihr becken und bewegst sie nun in deinem takt auf und ab. Michelle feuert dich dazu noch kurz an:“Ja…Tommy…zeig ihr doch mal wie gut du bestückt bist!“ Jenny greift dir an deinen kolben und öffnet geschickt die knöpfe an deiner hose. Sie greift hinein und packt Deinen Schwanz herraus. Sie beginnt sofort ihn sich in Ihren weit geöffneten mund zu schieben und lutscht den ganzen schwanz genüsslich ab! Paralell dazu kniet Michelle immer noch vor Gerald…der seinen MegaSchwanz ebenfalls immer noch Ihren Mund fickt. Gerald zieht mich an sich heran und beginnt sofort an meinen Warzenhöfen zu lutschen. Ich strecke ihm dabei meine zwei melonen direkt vor sein gesicht. Ich schaue hinab…wo ich michelle sehe wie sie voller leidenschaft den Lümmel von Gerald bearbeitet. Da hocke ich mich direkt neben sie und sage: So meine kleine…ich zeig dir mal wie du das am besten machst!“ Ich nehme mir seinen riemen und ficke meine maulfotze richtig tief! Ich gurggel und würge aber lass nicht ab von der geilen latte. Dann wixxe ich weiter und nehme mir seinen dicken eier in den mund. Erst eins dann das andere…und zum schluss sogar beide. Ich drehe mich um und sehe wie mir Michelle gelehrig zusieht und währenddessen ihr junges fötzchen streichelt und fingert. Na dann mal ran hier junge dame. Sie kniet sich wieder vor ihn und macht es nun Ihrer Lehrerin genau nach. Das Klappt doch schon super…sage ich und stehe auf um kurz in mein schlafzimmer zu eilen. Aus irgendeinem Grund wollte ich die ganze Sache noch ein wenig ausbauen und nehme meine zwei liebsten Sextoys aus meiner Nachttischschublade. Im ersten Moment kann ich mich kaum entscheiden…welche Toys ich am besten nehmen soll..!? Doch nur kurz…dann nehme ich gezielt meine zwei Lieblinge in die Hand. Nr 1 ist persönlich mein absoluter Favorit. Ein Fleisch farbender Vibrator mit unzähligen Funktionen wie insich drehende Kugeln, eine rotierende Spitze und dazu noch ein extra “Arm” an dessen Ende ein stark vibrierende kleine Zunge für den Kitzler oder je nach Einsatzweise die Rosette zuständig ist. Den hatte ich schon eine gefühlte halbe Ewigkeit und die Höhepunkte die mir dieses Spielzeug inzwischen bescherte sind nicht mehr zählbar. Dennoch funktionierte er noch wie am ersten Tag und war jedesmal meine Orgasmusgarantie. Nr 2 dagegen hatte ich jetzt noch nicht so lange…maximal ein Jahr oder so…ein wirklich riesiger Dildo mit den maßen: 28x6cm, sehr stark geädert und bis auf den letzten millimeter pech schwarz. Ich kann nur sagen, in meinem ganzen Leben hat mir noch kein Toy und vorallem auch kein realer Schwanz solch einen feuchten Abgang beschert wie dieses Ding. Crazy!!Ich kann mich noch genau daran erinnern das ich damals bei der ersten Benutzung quer durch mein gesamtes Schlafzimmer gespritzt habe, weil es mir so unnormal Geil gekommen ist. Das hatte ich bis dahin wie gesagt noch nie erlebt und dementsprechend überrascht war ich als es auf einmal anfing aus meiner zu Fotze spritzen. Es hörte fast gar nicht mehr auf. Das ganze Ausmaß ist mir jedoch erst richtig bewusst geworden als mir auffiel wo überall mein Saft im Zimmer zu finden war. Das Bett war richtig nass, auf dem Laminat vor meinem Bett stand eine kleine Pfütze. Sogar an meinem Schminkspiegel hingen Tropfen meines feuchten Abgangs. Ein wahnsinns Gefühl…welches ich von da an auch nicht mehr vermissen wollte, wenn ich zum Orgasmus kam. So viel wie beim ersten Mal aus mir sprudelte war es dann zwar glaub nie wieder, aber dennoch eine neue Art einen Orgasmus zu erleben und das mit immerhin schon 48J. Ist definitiv etwas phänomenales. Nun gut…ich beeilte mich um wieder zurück ins Wohnzimmer zu kommen…Als escort bursa ich das Zimmer wieder betrat…stellte sich mir folgendes Bild dar. Tommy hat sich auf den rücken gelegt und Jenny sitzt gerade auf seinem gesicht. Sie bewegt ihr becken vor und zurück und geniesst seine zunge in ihrer jungen muschi. Sie stöhnt intensiv.Michelle hingegen lutscht, noch immer auf ihren Knien, an der dicken latte von Gerald. Also, noch genauso wie sie es vor ein paar Augenblicken von mir gelernt hatte. Gerald drückte ihren kopf dabei immer wieder auf seinen harten schwanz. Sie jappste nach luft und hat vom würgen schon ein paar tränen in den augen…da sag ich zu ihr:“So Michelle leg dich auf die Couch. Jetzt wollen wir doch erstmal sehen was in dein noch so junges Fötzchen denn alles so rein passt..“ Sie hört auf zu blasen, Gerald entlässt ihren Kopf aus seinen Händen und Sie löst sich langsam von seinem nun glänzend nassen Prachtstück. Dabei zogen sich mehrere dicke Spuckefäden von ihren Lippen und diesem glitzernden Fickbolzen noch ein ganzes Stück…die erst auseinander rissen – als sich Michelle nach hinten auf die Couch legte.Die Beine gespreizt nach oben…gierte sie mit Ihren Augen förmlich nach dem gerade saftig angelutschten XXL Lehrer Kolben. Ihre enge Schülerinnen Spalte glitzert bereits…als hätte sie sich Unmengen Gleitmittel darauf verteilt… doch es war alles ihr körpereigenes gleitgel – feinster noch fast jugendlicher muschi Saft. Als es Ihr anscheinend nicht schnell genug ging…griff sie sich selber in den schritt. Doch da sage ich zu Ihr:“Nix da!“Sie blickt mich fragend an. Da schlage ich ihr kurz auf ihre Finger, weil Sie es nicht lassen kann sich ihr aufgegeiltes Jung Döschen zu bespielen. Ich halte die beiden Toys ein Stück in die Höhe und zeige Ihr sie. „Welchen hätten wir denn gern Junges Fräulein?“ Sie zeigt sofort auf den dildo in meiner rechten hand. “Ok”…sage ich…”Mein Respekt.”“Aber definitiv eine gute Wahl.”Kurze Pause Schaute kurz zwischen dem schwarzen gummi Ungetüm in meiner rechten Hand und ihrer noch so eng aussehenden Jung Möse hin und her…und fragte vorsichtshalber nochmal nach.. “Bist Du Dir sicher? Meinst nicht das der zu groß für den Anfang ist!?“Sie schaut ihn sich nochmal in seiner ganzen Dimension an und antwortet mir darauf:“Keine Ahnung…werden wir ja sehen…” Sie legt den Kopf nach hinten, spreizt gleichzeitig Ihre Beine noch ein Stückchen mehr und zieht ihre noch so jungen, rosa Schamlippen mit beiden händen auseinander…“Los… machen sie schon Frau Richter“ fordert sie mich notgeil auf. Mir steigt der Geruch ihrer nassen Zuckerdose in die Nase und ich lasse es mir deshalb erstmal nicht entgehen und kostevon ihrem süßlich duftenden Fotzenschleim mit meiner Zunge. Das war -Absolute Geilheit- die man schmecken konnte…kann ich nur sagen.Nach vorn übergebeugt stehe ich in meinen High Heels zwischen ihren Schenkeln. Mein Arsch ragt quasi in die Luft und meine grossen Titten baumeln förmlich dabei nach unten. Als Gerald mir von hinten an meine zwei freischwingenden HängeEuter greift und dabei beherzt anpackt…schiebt er mir gleichzeitig mit seinem immer noch triefend nassen FickBolzen über mein fickbereites LustLoch….ich zucke zusammen…und stöhne vor lauter Geilheit dabei leicht auf. “Vera…Deine zwei Glocken sind der Wahnsinn.” lässt Gerald mich wissen und bearbeitet sie weiterhin fleißig mit seinen starken großen Händen. Ich strecke ihm nun meinen Arsch noch ein Stück mehr entgegen, mach meine Hüfte fest und fordere Gerald auf… “Ja….steck mir jetzt bitte Deinen geilen dicken Schwanz rein. . . Hörst Du…steck ihn mir schön tief rein.“ Ich konnte es wirklich kaum noch erwarten und stämmte mich voll geiler Erwartung seinem Lustschwert entgegen. Er legte seine Hände auf meine arsch backen und zog mir damit ein wenig die Muschi auseinander und ich spürte jeden Millimeter den er sein Prügel in mich hinein bohrte! “Ohjaaa…schieb ihn mir reein….Whooooaa…..ist das geil.…schieb ihn mir schööön rein!! Jaaa…!” Es macht mich fast Wahnsinnig…denn er schiebt mir seinen geilen Fick Bolzen zunächst nur ganz langsam und auch nur ein Stückchen in mein zuckendes Lehrerfötzchen. Dann zieht er ihn komplett heraus, nur um ihn im nächsten Moment wieder langsam hinein zu schieben. jedesmal ein Stücken tiefer. Herrlich!! Nach einer Weile denke ich mir schon fast bei mir…”wie lang ist dieser Schwanz eigentlich noch”…das rein raus Spiel macht er mittlerweile schon einige Zeit…und noch immer kein Ende spürbar. Da fragt mich Gerald:“Alles OK bei Dir Vera!?”“Ohjaaa…und wie!! Das machst Du verdammt geil!” “Das freut mich”“und…soll ich mal einen Gang zulegen….oooder was meinst!?”Ich komme nicht dazu ihm darauf zu antworten, denn im gleichen Moment spüre ich ein ordentliches ziehen auf meiner rechten Arsch backe.Gleichzeitig mit dem klatschenden Geräusch seiner Hand auf der selbigen. Ich quieke vor Überraschung kurz auf. Kurz darauf merke ich das erste mal wie er anscheinend endlich seine ganze Pracht in mir versenkt hatte und fordere Ihn auf:“Jaaa…bitte Gerald…besorg es mir bitte richtig…mach schon…….komm und fick mich richtig hart mit deinem geilen fetten Schwanz.”Daraufhin beginnt er endlich mein so ausgehungertes Döschen ordentlich zu ficken. Seine Stöße werden jetzt immer härter und ich genieße jeden einzelnen davon. Ich hatte kurz mein Augen geschlossen…als mich Michelle – die ja immernoch mit gespreitzten Beinen vor mir lag – aufforderte ihr doch nun endlich auch etwas zwischen die Beine zu schieben. Ich ‘schüttelte’ mich kurz und begann dann auch ihre Lustgrotte zu befüllen. Ich wollte ja auch endlich wissen ob dieses kleine Junge Biest tatsächlich dazu im Stande ist – den prächtigen Maxi Gummi Schwanz – zu ‘bezwingen’. Kurzerhand die dicke Gummi Spitze an- bzw aufgelegt. …und ab dann machte ich es mir recht einfach. Denn ich schiebe ihr mit jedem Stoß den ich von Gerald von hinten in meine Fotze bekomme parallel dazu direkt – vor mir – in Michelles Jung Spalte. Sie stöhnt laut auf…doch zu meinem erstaunen nimmt ihre engzarte Muschi…diesen ausgesprochen stattlichen gummi dildo – ohne grosse probleme in sich auf. Lediglich ihr immer lauter werdendes gestöhne verrät wie dieser Apparat ihr junges Fleisch bis aufs letzte fordert und ausfüllt. Während dessen fickt Gerald mich mittlerweile schon richtig geil. Hart. So wie es meine Milf Fotze am liebsten hatte und brauchte. Seine Eier klatschten im Takt an meinen Venushügel. Meine Glocken ebenfalls – im Kanon. Er pumpt mir mit jedem stoss luft in meinen unterleib…was nach kurzer Zeit dazu führte das es aus meinem fickloch so etwas wie “furzgeräusche” kamen. Ein unbeschreibliches aber auch wirklich fantastisches Gefühl. Die Geräusche, so komisch sie auch immer waren……waren sie schlußendlich nur ein hörbares Zeichen meiner absoluten Geilheit. Gerald hämmerte mir seinen fickstab immer weiter in mein geiles loch. Im selben takt ficke ich wie gesagt Michelle mit dem Dildo….sie streckt sich auf der couch hin und her….und stöhnt laut:„Oh jaaaa Frau Richter…genauso….“Sie greift nach dem dildo und fordert mich somit ohne eine wort auf es Ihr noch heftiger und härter zu besorgen. Das soll sie haben denke ich mir und ficke sie wie von ihr indirekt gefordert! Michelle lässt mich nun wieder alleine bestimmen wie ich es ihr besorge und wixxt sich mit einer Hand wie wild ihren geschwollenen kitzler. Mit der anderen hand krallt sie sich in die couch! Sie stöhnt immer lauter und plotzlich schreit sie:”oohhjaaa Frau Richter….niiiicht aufhööören mir kommt es gleich…..jaa…..jetzt…jaaaa…..nicht aufhören!!!” Sie blickt mich an und fleht formlich darum es ihr weiter so zu besorgen…..doch ich denke gar nicht daran das die kleine schon zum ersten mal kommen soll….also ziehe ich den dildo aus ihrer muschi….was von einem flutschenden gerausch begleitet….sie mich nun fragend ansieht! Ihre muschi steht weit offen…ein kreisrundes loch welches herrlich nass glänzt….ist nun das was ich mir von nahem betrachten kann. Gerald bumst mich immer noch tief in meine lehrermuschi.

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

İlk yorum yapan olun

Bir yanıt bırakın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak.


*